AKTUELL | Am 29. Oktober um 18:00 Uhr starten mit unserer online Auftaktveranstaltung neue neun Monate voll mit Klimaschutz im Alltag. Wir freuen uns, wenn du dabei bist. Hier geht´s zur Veranstaltung. (Meeting-ID: 697 4661 5644, Kenncode: 011753)


KLIMASCHUTZ GEMEINSAM WAGEN

Einfach mal ausprobieren

Tagtäglich werden unzählige einzelne Entscheidungen getroffen. Handlungsentscheidungen, die positiv oder negativ für den Klimaschutz ausgehen können. Fahrrad, Auto oder doch die Bahn? Jedes Jahr ein neues Smartphone oder tut es doch noch das zwei Jahre alte mit einem neuen Akku? Wir alle haben es in der Hand und doch ist es längst nicht sicher, dass unsere Entscheidungen zugunsten des Klimas ausfallen.

Wie schaffen wir es, dass Klimaschutz im Alltag selbstverständlich wird?

 

Das im Reallabor Quartier Zukunft verortete Projekt „Klimaschutz gemeinsam wagen!“ möchte mit Bürger*innen und Akteuren in Karlsruhe eine Kultur der Nachhaltigkeit vorantreiben, in der Klimaschutz im Alltag ganz selbstverständlich gelebt wird.

Wir möchten das Bewusstsein für Klimaschutz vertiefen, Spaß am Experimentieren wecken und Menschen zu Klimaschutz im eigenen Alltag inspirieren.

 

Lies mehr in unserer Broschüre.

 

Du willst mitmachen? Schön! 

Wir freuen uns über deine Mail!

8 SELBSTEXPERIMENTE FÜR MEHR

KLIMASCHUTZ IM ALLTAG

6 KLIMAKNALLER MIT WENIG AUFWAND

FÜR GROßE WIRKUNG


Handlungsfelder

Ernährung

Mehrmals am Tag entscheiden wir, was wir essen. Achtest du bewusst darauf, was auf deinen Teller kommt?

 

Mit der Entscheidung, was wir essen, können wir entweder ziemlich viel CO2 in die Atmosphäre schicken oder aber ziemlich klimafreundlich handeln. Fleisch- und Milchprodukte sowie Saisonalität und Regionalität machen hier
einen großen Unterschied. Hierbei kann man wunderbar experimentieren. Beispielsweise mit einem veganen oder vegetarischen Monat.

Mobilität

Zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Auto oder mit der Bahn. Wie bist du täglich unterwegs? Und wie verreist du?


Wir alle haben für unsere Fortbewegung Routinen entwickelt. Das Gute daran: Wir können sie durchbrechen und dadurch eine erhebliche Verbesserung in unserer CO2-Bilanz erzielen. Wie wäre es mit dem Versuch, das Auto einen Monat gegen das Fahrrad einzutauschen? Oder dir im Zug Zeit zum Lesen zu verschaffen, anstatt im Stau zu stehen?

 

 

Konsum

Das gefällt mir, das möchte ich haben, das brauche ich!

Aber stimmt das wirklich?


Wir kaufen oft aus unbewusst geweckten Bedürfnissen heraus, ohne zu reflektieren, ob wir die Produkte tatsächlich brauchen. In Bezug auf den Klimaschutz lohnt sich dabei immer mal wieder die Frage: Brauche ich das? Oder: Ist das, was ich habe, nicht genug? Das Leitbild „refuse, reduce, reuse, recycle (and rott)“ kann uns helfen, Konsumentscheidungen zu hinterfragen.

 


Kontakt

Sarah Meyer-Soylu

sarah.meyer@kit.edu  |  +49 721 608-23993

 

Eva Wendeberg

eva.wendeberg@kit.edu  |  +49 721 608-24841

 

Susanne Veith

susanne.veith@kit.edu  |  +49 721 608-26348

Newsletter

Anmeldung

* erforderlich